Pink in Sight
September 21, 2017
Timesquare Vibes
October 4, 2017

Competition Everywhere

IMG-20170917-WA0046
IMG-20170917-WA0033
Der stetige Konkurrenzkampf den wir führen, spornt viele Leute an grosses zu erschaffen. Sich gegenseitig zu messen und zu fordern  finde ich nicht nur extrem wichtig und interessant, ich glaube auch, dass wir als Gesellschaft ohne diesen kaum vorwärts kommen würden. Doch natürlich ist es auch anstrengend, bei allem was man tut verglichen zu werden. Ob Ausbildung, Arbeit, Aussehen, Kleidung, Materiell sogar innerhalb der Freundschaft oder Familie. Kann es sein, dass wir es momentan etwas übertreiben mit dem ständigen Druck den wir auf uns ausüben?
Am wohlsten fühle ich mich eigentlich immer wenn ich, ich selber sein kann. Ich befürchte aber dies ist oftmals nicht angebracht- würde ich im Geschäft immer sagen was ich denke, hätte ich vermutlich bald einige Kunden weniger, da es genug andere Institute gibt, welche sich anbieten.  Hart zu hören ist es auch, nicht für ein Studium angenommen zu werden, aus Gründen die ich nicht verstehen kann. Andere waren besser, sympathischer, weniger nervös oder was auch immer. Verschiedenste Faktoren haben dazu geführt, dass du es nicht geschafft hast. Danach zweifle ich immer an mir und frage mich gleichzeitig, wie sich diese Leute ihre Meinung gebildet haben. War ich zu ängstlich? Zu selbstbewusst? Hat mein Outfit nicht gepasst? War ich überhaupt mich selbst? Zwar im Stolz verletzt jedoch im Ehrgeiz angespornt hinterfrage und zweifle ich nachher an Allem und Jedem.
Leute verurteilen dich, bewerten dich und vergleichen dich, was nicht einfach ist zu akzeptieren. Sich kritisch zu hinterfragen ist auf alle Fälle in jeder Situation wichtig. Man sollte sich jedoch nicht zu fest aus dem Konzept reissen lassen. Wäre es wohl doch besser nächstes Mal entspannter an einem wichtigen Gespräch zu erscheinen und einfach nur sich zu sein? Könnte ich eventuell doch auf einige Kunden und die Unannehmlichkeiten verzichten wenn ich dafür meine Meinung vertreten kann?
//
The steady maintain competition is for most people incentive to reach their goals. To compete and demand each other is not only very important and interesting, I also think, we as a society wouldn’t get ahead without it. But of course it must be very exhausting being as against to for everything we’re doing. Education, workplace, appearance, clothing, material even within Friends and Family. Could it be, that we currently are
Overwhelming with the constant pressure we put on ourselves?
As long as I can be myself, If feel comfortable. But I’m afraid that it’s not always appropriate- if I always said at work what I think, I’d probably lose some customers soon, because there are lots of other Institutions. It‘s also disagreeable to hear, that you’re not getting accepted at university. For reasons I do not understand. Other people were better, more friendly, less nervous or whatever. There were different causes that made them not let you in. After that I’m always doubting and asking myself at the same time how the experts could have built their opinion about me. Did I look too scared? too confident? Did I wear a wrong outfit? Was I even myself then? With my ambition born out of frustration I’m scrutinising and dubitating on all and everything.
People are judging and scoring you what is not easy to accept. To question yourself critical in every situation surely is very important. Nevertheless you shouldn’t grow confused too fast. Would it be better have my next necessary conversation more relaxed to appear more as I am naturally? Couldn’t I refuse some of my customers but instead actually represent my own opinion at work?
dress | la petite francaise
jeans | Zara
Shoes | Laura Bellariva, @ Schuhtreffaarau
coat | okeysi